Augenbrauen sind ein heikles Thema. Die Einen sprechen von viel zu dicken Balken, die anderen haben wieder zu wenig Haar an der richtigen Stelle und bei einigen sind sie vom vielen Zupfen und Waxen schon viel zu sehr strapaziert. Aber was genau ist denn nun richtig? Wir sind den verschiedenen Techniken mal auf den Grund gegangen. Welche Tipps sollte man unbedingt beachten und vor allem: Was genau ist die richtige Technik für euren individuellen Augenbrauen- und Hauttyp? Denn auch die Haut spielt hier eine wichtige Rolle.

Augenbrauen zupfen: Wie trimmt ihr sie richtig?

Eins ist schon mal vor ab zu sagen: Durch das Augenbrauen zupfen bekommt ihr schnell schöne volle Brauen. Allerdings gibt es hier einiges zu beachten. Eine gute Pinzette sollte jede Frau im Haus haben, denn hiermit könnt ihr gezielt die Härchen, die an falsche Stelle wuchern, zupfen. Auch sehr effizient ist eine scharfe Klinge oder ein extra zum Augenbrauen trimmen zu nutzender Rasierer. Hier sollte allerdings auf die Qualität geachtet werden.

Mit diesen Techniken bekommt ihr sehr natürliche Brauen, allerdings sollte hier keine Perfektion erwartet werden. Exakt gerade Linien sind mit dieser Methode nicht möglich. Allerdings ist es wider Erwarten so, dass alle, die empfindliche Haut haben, hiermit genau richtig handeln. Die Haut ist zwar nach dem Zupfen etwas gerötet, aber nach einigen Minuten klingt dies meist wieder ab. Zudem ist das Augenbrauen zupfen nicht Typ-abhängig, sodass die Methode von jeder Haarfarbe genutzt werden kann.

Augenbrauen trimmen mit dem Faden – Nur für Experten!?

Ganz klares JA! Denn schon alleine deshalb, weil ihr die Technik schlecht an euch selbst anwenden könnt. Zumindest wäre das dann doch etwas umständlich. Diese Methode der Augenbrauen-Pflege ist allerdings die, die am präzisesten abschneidet. Experten können mit dem Faden auch ganz feine Härchen direkt an der Wurzel packen und entfernen, sodass sich hier besonders dunkle Hauttypen wohl fühlen. Auch für diejenigen, die empfindliche Haut haben ist das Brauen zupfen mit dem Faden eine gute Alternative. Aber ACHTUNG: Das Zupfen mit dem Faden kann weh tun, da hier direkt mehrere Haare zusammen entfernt werden.

Augenbrauen waxen – Nichts für empfindliche Haut!

Das Waxen der Augenbrauen ist zwar effektiv aber leider nicht für empfindliche Haut geeignet. Die Inhaltsstoffe wie Harze, Farbstoffe oder auch Duftstoffe dringen in die Haut ein und können Irritationen zur Folge haben. Falls ihr eine gute Kosmetikerin habt, könnt ihr es vor eurem ersten Versuch zu Hause, mit ihr abklären. Augenbrauen waxen ist nur etwas für diejenigen, die etwas dicke Brauen haben. Denn eine präzise Form ist hier nicht unbedingt möglich. Vorarbeiten mit einer Pinzette oder einem Rasierer würde ich euch empfehlen. Wer es dennoch einmal ausprobieren möchte, der kann sich aus verschiedenen Enthaarungsprodukten das Passende aussuchen.

Und so funktioniert’s:

Eine dünne Schicht des Waxes auf die Stelle geben, von der ihr die Haare entfernen möchtet. Am besten immer direkt über und unter der Braue einstreichen, sodass ihr es mit dem beiliegenden Textilstreifen schnell abziehen könnt. Dabei solltet ihr allerdings nicht zu fest ziehen, sonst kann es zu Hautreizungen kommen.

Augenbrauen-Microblading – Diese Fülltechnik hat es in sich!

Wer nun wirklich absolut unzufrieden mit seinen Brauen ist, der kann sich mit dem Microblading behelfen. Bei dieser Methode werden die Augenbrauen optisch aufgefüllt. Die Prozedur ist nicht ganz billig und auch den richtigen Farbton zu finden, ist schwierig. Zudem kann es sein, dass das Ergebnis die ersten Tage sehr dunkel erscheint. Da beim Microblading die Form sozusagen ausgemalt wird, also mit einem Messer die Farbe eingeritzt wird (ähnlich wie beim tätowieren), ist die Methode nichts für schwache Nerven. Das Abheilen kann einige Tage dauern. Das Endergebnis ist also nicht direkt zu sehen.

Augenbrauen färben – Füllt aber gibt keine Form!

Wer sich über unschöne Lücken in den Augenbrauen ärgert, der kann sich seine Brauen auch färben lassen. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass diese Methode keine Auswirkungen auf die Form eurer Augenbrauen hat. Die hellen Typen, so wie ich, können sich aber auf ein paar Nuancen dunkler freuen. So kommen die Brauen noch etwas mehr zu Geltung! Wer die Anwendung nicht beim Friseur machen lassen möchte, der kann das Färben auch gerne zu Hause probieren. Hier solltet ihr allerdings sehr vorsichtig mit der Farbwahl sein. Eine etwas weniger permanente Möglichkeit ist Augenbrauenfarbe oder ein Brauenstift.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Tipps zur Augenbrauen-Pflege helfen. Und jetzt: Probiert es aus!

© Judith