Ooookay, zugegeben – der neue Make-up-Trend „Color Correcting“ sieht auf den ersten Blick ja doch eher nach Karnevals- oder Clownsschminke aus. Aber nicht so voreilig, Mädels – laut zahlreicher Beauty-Vlogger sei diese Methode die beste Foundation Grundlage und kaschiere wirklich kleine Beauty-Markel weg. Ob Rötungen, Blässe oder bläuliche Augenringe: Color Correcting sei die absolute Wundertechnik! Da auch ich unglaublich skeptisch gewesen bin, habe ich die neuen Color Correcting Farben von Urban Decay an Judith getestet.

Und so funktionierten die Color Correcting Farben: 

Was bei den Vloggern so kinderleicht wirkt, ist ehrlich gesagt, gar nicht mal easy. Denn zuerst muss man verstehen, wofür die unterschiedlichen Farben eigentlich stehen, weil Multi-Color Correcting auf einem Farbkreis basiert. Das bedeutet, dass für jeden „Makel“ die entsprechende Farbe zum Einsatz kommt.

  • Die Lila/Lavendel-Nuance kompensiert eine fahle Blässe.

  • Die gelbe Nuance kaschiert eher violette Augenringe.

  • Die grüne Nuance ist ideal, um Rötungen zu kaschieren

  • Die pinkfarbene Variante versteckt dunkle Augenringe und eignet sich auch bestens als gezielter Highlighter

  • Der pfirsichfarbene Ton bekämpft bläulichen Augenringen, Pigmentflecken oder durchscheinende Gefäße

Na dann, auf geht’s! Ran an die Farbe. Großer Vorteil der Color Correctiong Farben von Urban Decay: Dank des integrierten Schaumapplikation braucht ihr immerhin keinen Pinsel. Nachdem ich Judith nun ordentlich bemalt habe, geht’s an das richtige „Verblenden“. Dabei heißt es vor allem – schnell sein, denn die Color Correcting Farben trocknen wahnsinnig schnell. Einfach ist das leider nicht. Wenn die Farbe schon leicht angetrocknet ist, muss man schon ordentlich drücken, damit die Farbe gut eingearbeitet wird. Übrigens, erschreckt euch nicht, denn im ersten Augenblick wirkt das Gesicht nicht unbedingt makelloser, sondern eher grünlich. Ein bisschen wie ein Alien. Aber keine Sorge – so müsst ihr nicht aus dem Haus, denn nach dem Color Correcting solltet ihr wie gewohnt eure Foundation auftragen.

Erst danach wird deutlich, was die Color Correcting Farben von Urban Decay wirklich bewirken. Die blauen Schatten unter Judiths Augen sind nicht mehr so stark sichtbar und auch die Rötungen sind weniger geworden. Natürlich braucht ihr nicht alle 5 Color Correcting Farben gleichzeitig anwenden. Denn die Farben erzielen nur ihren Effekt, wenn auch wirklich eine „Korrektur“ erforderlich ist. Sprich: wenn ihr wirklich Rötungen, blaue Augenringe etc. habt.

Unser Fazit: Da wir keine Beauty-Gurus sind, haben wir die Color Correcting Farben nicht ideal einarbeiten können. Wir sind aber von dem doch recht schönen Ergebnis überrascht. Und wenn man sich für ein oder zwei Farben entscheidet, dann ist auch das Auftragen fürs Everyday-Makeup ein Kinderspiel.

Was sagt ihr? 🙂

PS: Wer Lust auf visuelles Entertainment hat, der kann sich das passende Video auf unseren Social Media Kanälen ansehen. Like? Dann freue ich mich auf eure Meinungen!

Merken