Wer jetzt auf den ersten Blick dachte: „Gott, die sieht aus wie ein Yeti!“, kann meiner Mama die Hand reichen, denn die sieht das ähnlich! Ja, mag sein, dass meine Fake Fur Weste ein wenig aufträgt, aber wisst ihr was? Ich liebe sie trotzdem und fühle mich echt gut in dem Look! Zwar mag ich die Pelzoptik, aber echtes tierisches Pelz oder Fell – kam für mich echt nie in Frage, denn Pelz oder Fell gehört für mich zu Tieren wie Füchse, Hasen oder eben Hunde. Schon als Kind war Pelz ein absolutes No-Go für mich. Denn die Vorstellung, dass meine Zwergkaninchen Goofy und Daisy als Schal enden, hat sich nicht richtig angefühlt. Auch heute bin ich weiterhin kein Fan von Pelzverarbeitungen, aber Gott sei Dank gibt es ja Fake Fur – Pieces, die zwar wie Pelz aussehen, aber nicht von Tieren stammen! Die Vorteile liegen ja auf der Hand: Bei Fake Fur sterben keine Tiere, es ist viel günstiger und hält euch dennoch warm! Daher steht für mich fest: Der Fake Fur-Trend ist definitiv die bessere Alternative.

westen

 

Wie ihr sehen könnt, ist die Auswahl echt gut! Ob Weste, Schal, Jacke, Ohrenschützer oder Handschuhe – Fake Fur – Pieces sind echt beliebt! Neben meiner Fake Fur Weste liebe ich Jacken und Schals aus Fake Fur. Übrigens ist vor allem Nummer 6 mein persönlicher Favorit! Schlichte Jacken kann man mit einem Oversized-Schal ganz easy aufpimpen und damit auch den Fake Fur-Trend mitmachen, ohne, dass man sich direkt eine Jacke zulegen muss. Falls ihr euch an den Trend erst mal ran tasten möchtet, solltet ihr zu einem Accessoire oder zu einer einfarbigen Weste greifen, die ihr dann beispielsweise auch zu eurer Lederjacke kombinieren könnt.

Und was haltet ihr von dem haarigen Trend? 🙂

© Asli

 

 

 

dsc_0598

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken